Moodle

Das Wichtigste auf einen Blick

Moodle bietet folgende Möglichkeiten:

  1. Zugang direkt via Schullogin
  2. Individuelle Kursgestaltung
  3. Interaktive Lernangebote
  4. Organisations- und Austauschfunktionen

Wofür wird es genutzt?

Moodle ist eine Lernplattform, die zeit- und ortsunabhängiges Lernen ermöglicht. Lehrkräfte können Online-Kurse für ihre Klassen anlegen, in denen sie Unterrichtsmaterialien zur Verfügung stellen. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit zur Erstellung und Nutzung vielfältiger Werkzeuge zur Lernwegsteuerung und Organisation, z. B. Umfragen, Fortschrittslisten, Glossare, Lektionen oder Lernpakete.

Wie funktioniert es?

Die Nutzenden melden sich bei https://schullogin.de an und werden über den Dienst „Moodle“ automatisch weitergeleitet. Lehrkräfte können innerhalb ihres Kurses über einen Editor aus zahlreichen Bausteinen wählen und diesen so gestalten. Es können Texte, Bilder, Videos oder interaktive Elemente eingefügt werden. Über eine Einschreibung und Zugangsregeln kann der Zugriff auf die Lerninhalte eingeschränkt werden. Die Verwaltung der Kursteilnehmenden erfolgt im Gruppenmanagement.

Beispielszenarien

  1. Frau Müller organisiert parallel zum Unterricht ihre Klassen über die Lernplattform Moodle. Dort kann Sie Zusammenfassungen, Bilder und Unterrichtsmaterialien bereitstellen, aber die Schülerinnen und Schüler auch zur Mitarbeit anregen. Sie erstellt u. a. Glossare oder Umfragen.
  2. Max und Marie haben von Frau Müller eine Hausaufgabe aufbekommen, die zur Bewertung in Moodle abgegeben werden soll. Die relevanten Inhalte hat Frau Müller über die „Lektion“-Funktion zur Verfügung gestellt. Über die „Aufgaben“-Funktion laden Max und Marie ihre Lösungen in Moodle hoch, damit Frau Müller sie korrigieren kann.